Pliozän

Pliozän

Pliozän

5-2,5 mio. Jahre vor unserer Zeit.

Im Pliozän ist das Klima warm und relativ stabil. Die Landbrücke zwischen Nord- und Südamerika bildet sich, und die Tierwelten von Nord- und Südamerika tauschen sich aus. Viele Gattungen des Pliozän stammen direkt von Vorfahren im Miozän ab. Am Ende des Pliozän wird das Klima kühler. In Europa werden die Rüsseltiere durch Mammuts ersetzt. Fossilien belegen die Einwanderung von Hirschen und das Verschwinden von Krokodilen, Riesenschildkröten und Tapiren.
Im Meer kommt es zum Massenaussterben der großen Seetiere. Etwa ein Drittel der Gattungen großer Meerestiere verschwindet.


Korallen und Schwämme

Korallen und Schwämme

Korallen, Cnidaria, bestehen aus den Skeletten von Kolonien kleiner Nesseltiere. Zusammen mit den Schwämmen, den Porifera, sind sie bedeutende Riffbildner.

Brachiopoden

Brachiopoden

Im Gegensatz zu den ihnen sehr ähnlichen Muscheln besitzen Brachiopoden eine obere und eine untere (bauchseitige) Schale und armförmige Tentakel an beiden Seiten des Mundes. Heute lebende Arten erreichen Schalenbreiten bis 7cm, Fossilien können bis zu 30cm breit sein.

Seeigel, Seelilien und andere Echinodermata

Seeigel, Seelilien und andere Echinodermata

Die Stachelhäuter, auch Echinodermata genannt, da zu gehören Seelilien, Haarsterne (Asteroidae), Schlangensterne, Seewalzen und Seeigel.

Echinodermata mit mineralisierten Skeletten treten zuerst im frühen Kambrium auf.

 

Gastropoden (Schnecken) und Bivalvia (Muscheln)

Gastropoden (Schnecken) und Bivalvia (Muscheln)

Muscheln, Bivalvia, sind eine Gruppe von Salz- und Süßwassermollusken mit zwei Kalkschalen, die den Körper rechts und links umschließen. Muscheln erscheinen als Fossilien erstmals im frühen Kambrium.

Schnecken, Gastropoden, sind die einzige Klasse der Weichtiere, die auch landlebende Arten hervorgebracht hat. Fossile Schnecken sind seit dem frühen Kambrium bekannt

Wirbeltiere

Wirbeltiere

Körperfossilien von Wirbeltieren.

Pflanzenfossilien

Ein Pflanzenfossil ist ein erhaltener Teil einer abgestorbenen Pflanze. Sie zeigen fast immer nur einen kleinen Ausschnitt einer Pflanze; selbst Kräuter sind nur im seltensten Fall vollständig erhalten.